Sanofi
Was Sie schon immer über Erkältung wissen wollten!28 July 2015

Schnupfen

Jeder Mensch schnieft und hustet zusammengerechnet ungefähr 2 bis 3 Jahre seines Lebens. Dabei werden Viren entweder durch Tröpfcheninfektionen oder in den meisten Fällen über kontaminierte Flächen mit den Fingern aufgenommen und gelangen durch Reiben der Nase, Augen oder des Mundes in die Schleimhäute. Hier vermehren sich die Erreger schnell und erzeugen durch Auslösen einer Entzündung typische Erkältungssymptome, wie zum Beispiel den Schnupfen. Eine Vielzahl verschiedener Rhino-Viren sorgt dafür, dass unser Immunsystem ständig anderen Typen von Viren ausgesetzt ist und somit für jeden neuen Virus einen individuellen Abwehrplan schmieden muss. Daher ist es möglich, dass Sie mehrmals pro Jahr einen Schnupfen haben.

Verlauf & Beschwerden eines Schnupfens

Meist verläuft der Schnupfen harmlos. Trotzdem fühlen sich Betroffene elend und leiden vor allem unter der eingeschränkten Nasenatmung und dem häufigem Naseputzen.

Schnupfen verläuft gewöhnlicherweise in drei Phasen:

1. Phase: In dieser Phase wird ein Trockenheitsgefühl im hinteren Teil der Nase und Rachen verspürt. Auch der gesteigerte Drang zum Niesen, der durch ein Kitzeln in der Nase erreicht wird, ist in dieser Phase üblich.

2. Phase: Es kommt zu einer vermehrten Absonderung von dünnflüssigem Sekret - die Nase läuft häufiger als gewohnt.

3. Phase: Durch weiteres Anschwellen der Nasenschleimhaut und zäher werdendem Sekret wird die Nasenatmung nochmals erschwert.

Folgen eines Schnupfens

  • Schlafstörungen durch verstopfte Nase oder ungewohnte Mundatmung

  • rote, wunde Nase vom vielen Naseputzen

  • bei Übergang auf die Nasennebenhöhlen auch Kopfschmerzen, stirnseitige Schmerzen mit erhöhtem Druckgefühl und Fieber

  • eine mögliche Komplikation ist die Mittelohrentzündung, die sich durch Ohrenschmerzen äußert

Tipp: Wenn Sie zusätzlich zum Schnupfen auch unter erkältungsbedingten Schmerzen wie Halsschmerzen oder Kopf- und Gliederschmerzen leiden, macht es Sinn die Symptome auch zusammen zu behandeln.

>>> Mehr erfahren

Diese Website verwendet Cookies, z.B. um Inhalte zu personalisieren. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details zur Verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Sie können der Nutzung von Google Analytics widersprechen.

Schließen ×